FSLogix Training
Image is not available
FSLogix Training
Profil- und Office Container
Application Masking
App-V Storage, Terminalserver, Best Practice
Praxisteil mit Terminalservern
15.6.2021 - 16.6.2021
Standartanwendungen
App-V SaS über 20 Standardanwendungen

Alle wichtigen Browser

Wichtige Standardanwendungen

Wöchentlich aktuallisiert

Mit Support

Individuelle Anpassungen sind möglich

Schnell auf Sicherheitslücken reagieren

Bonus: Einige MSIX Pakete für WVD

FSLogix Schulung
FSLogix Training
15.6. - 16.6.2021
App-V Buch
Services
Innovative IT-Lösungen
previous arrow
next arrow
2 minutes reading time (317 words)

Machine Creation Service (MCS) Masterimage und Office 2010 KMS

Machine Creation Service (MCS) Masterimage und Office 2010 KMS

Möchte man den Citrix Machine Creation Service (MCS) einsetzten und seine Microsoft Produkte über einen KMS Server aktivieren, sind einige Dinge zu beachten (CTX128580), damit die Aktivierung auch später im ausgerollten Masterimage funktioniert. In diesem Beispiel handelt es sich dabei um Server 2008 R2 sowie Office 2010 in Verbindung mit XenDesktop 7.6.300.

  1. Mastertarget einschalten und alle Änderungen vornehmen (Anwendungen installieren, Updates einspielen, usw.). Dann das Mastertarget herunterfahren und einen Snapshot erstellen.
  2. Jetzt die Maschine erneut hochfahren und Windows sowie Office „rearmen“.

    Windows: Eine CMD als Admin starten und folgende Befehle absetzten:
    cscript.exe slmgr.vbs /skms <KMS-Servername> (Gibt den KMS Server an)
    cscript.exe slmgr.vbs /rearm (Setzt den Lizenzierungsstatus zurück)

    Office 2010: Eine CMD als Admin starten und folgende Befehle absetzten: Ins Verzeichnis “C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office15” wechseln und dort
    “cscript.exe ospp.vbs /sethst:<KMS-Servername> ” ausführen (gibt den KMS Server an). Nun nach “C:\Program Files (x86)\Common Files\Microsoft Shared\OfficeSoftwareProtectionPlatform” wechseln und “OSPPREARM.EXE” ausführen (Setzt den Lizenzierungsstatus zurück).

  3. Nun das Mastertarget herunterfahren und einen Snapshot mit „rearm“ in der Beschreibung erstellen, damit die beiden Snapshots unterschieden werden können.
  4. Diesen Snapshot des Masterimages dann über das Citrix Studio wie gewohnt verteilen. Ist das neue Image verteilt und hochgefahren, sollten beide Produkte aktiviert sein.

Es ist wichtig, bei jedem Update des Masterimages auf den Snapshot ohne „rearm“ zurückzugehen, da der Lizenzierungsstatus nur 3x pro Maschine zurückgesetzt werden kann (5x für Office). Daher darf das Mastertarget nach einem „rearm“ auch nicht neu gestartet werden. Weiterhin fängt der KMS Server für Server 2008 R2 sowie Office 2010 erst bei 5 Installationen an, die Produkte zu aktivieren.

Den Aktivierungsstatus kann man mit den folgenden Befehlen abfragen:
Windows: cscript slmgr.vbs /dli
Office 2010: cscript ospp.vbs /dstatus im Verzeichnis “C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office15” ausführen.

Hinweis: Citrix gibt zwar an, dass das oben beschriebene Prozedere in Verbindung mit XenDesktop 7 und XenServer 6., vSphere oder SCVMM nicht mehr notwendig sei, dies hat bei mir jedoch (noch) nicht funktioniert.

http://docs.citrix.com/en-us/xenapp-and-xendesktop/7/cds-get-started-intro/cds-get-started-new-xendesktop-intro/cds-get-started-new-set-up-catalog/cds-get-started-new-prepare-master.html?_ga=1.119252750.608506139.1463647688

Änderungen zwischen UE-V 2.1 SP1 und UE-V für Wind...
Interview mit Sebastian Gernert zum Thema App-V

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 21. September 2021

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.nick-it.de/

Nick Informationstechnik GmbH
Dribusch 2
30539 Hannover

+49 (0) 511 165 810 190
+49 (0) 511 165 810 199

infonick-it.de

Newsletter

Anmeldung zum deutschen M.A.D. Newsletter mit Informationen zur Anwendungsvirtualisierung!

@nickinformation Tweets

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.