FSLogix Training
Image is not available
FSLogix Training
Profil- und Office Container
Application Masking
App-V Storage, Terminalserver, Best Practice
Praxisteil mit Terminalservern
15.6.2021 - 16.6.2021
Standartanwendungen
App-V SaS über 20 Standardanwendungen

Alle wichtigen Browser

Wichtige Standardanwendungen

Wöchentlich aktuallisiert

Mit Support

Individuelle Anpassungen sind möglich

Schnell auf Sicherheitslücken reagieren

Bonus: Einige MSIX Pakete für WVD

FSLogix Schulung
FSLogix Training
15.6. - 16.6.2021
App-V Buch
Services
Innovative IT-Lösungen
previous arrow
next arrow
4 minutes reading time (877 words)

Fehlercodes von App-V 5 Paketen

App-V-Balls-Light-2021-B

Der typische App-V Fehlercode besteht aus 2 x 4 Bytes in der Form hexadezimal: „0x00000000-0x00000000“. Die ersten sechs Zeichen beziehen sich auf den App-V Quellcode und können ignoriert werden. Für die Fehleranalyse sind die letzten 10 Zeichen interessant. Also „00-0x00000000“. Die ersten beiden Zeichen zeigen die Art des Fehlers und die Quelle. Die letzten acht Zeichen sind der eigentliche Fehlercode. Wenn einmal ein Fehlercode als Dezimalzahl zurückgegeben wird, so muss diese Dezimalzahl zur Analyse in einen Hexadezimalwert gewandelt werden.

 

Aufbau des App-V Fehlercodes

Wenn das erste Zeichen eine „8“ (4 Bit, Nummer 10 in der Grafik) ist, so handelt es sich nicht um einen Fehler. Bei einer „4“ wurde ein Fehler protokolliert. Eine „2“ zeigt an, dass es sich um einen Windows-Fehlercode handelt.

Das zweite Zeichen (4 Bit, Nummer 9 in der Grafik) zeigt die Quelle aus App-V Sicht. Die folgende Tabelle schlüsselt die Codes auf:

 

Hex
  Code
Kategorie Weitere Informationen
01 Integration Client-Integration Log
02 Orchestration Client-Orchestration Log
03 Client Service Client-Service Log
04 Virtualization Manager Client-VirtualizationManager Log oder Client-Vemgr Log
05 Shared Components Admin und Operational Logs
06 Catalog Client-Catalog
07 Publishing Client-Publishing Log, Client-PackageConfig Log oder
FileSystemmetadataLibrary Log
08 Client Common Admin and Operational Logs
09 Policy PolicyLibrary Log
0A Virtualization Subsystem virtual subsystem debug logs.
0B Subsystem Controller Client SubsystemController Log
0C Streaming Manager streaming debug logs
0E Client Host  
0F Client Configuration Registry/PowerShell
10 Scripting Client Scripting Log
11 Client User Interface Client-StreamingUX Log
12 Sequencer Only on Sequencer
13 Reporting Client Reporting Log
14 Manifest ManifestLibrary Log

App-V Fehlercode

Es folgt der eigentliche Fehlercode. Das kann ein App-V spezifischer Fehlercode (erste Stelle „0“), aber auch ein Windows-Rückgabewert (erste Stelle „2“) als „#HResult“ sein oder ein System Error Code. Letzterer beginnt meistens mit sehr vielen Nullen und kann über den „Net HelpMsg ###“ Befehl analysiert werden.

 

Die Systemfehlercodes (0x0000xxxx) können hier nachgeschlagen werden:

 

https://msdn.microsoft.com/en-us/library/windows/desktop/ms681382(v=vs.85).aspx

 

Zu den #HRESULT Fehlercodes finden sich hier Informationen:

 

https://msdn.microsoft.com/en-us/library/cc231198.aspx

 

Ein typischer Fehlercode bei der Skriptintegration ist „10-0000000C“. Die ersten drei Bits sind „0“. Die Fehlerquelle ist „10“, also „Skripting“. Das passt erst einmal. “0C“ in Dezimal ist 12.

 

PS C:\Users\Andreas> net helpmsg 12

Der Zugriffscode ist unzulässig.

 

Wenn es sich um ein HRESULT Code handelt, beginnt der Fehlercode meistens mit 0x8. Das beschreibt das erste Bit im HRESULT. Wenn es ein HRESULT Code ist, sind nur noch die ersten 16 Bits mit dem eigentlichen Fehlercode interessant.

 

 Microsoft HRESULT Code

 

Microsoft HRESULT Code

  • S: schwerer Fehler. Wenn gesetzt, bedeutet, dass ein Fehler aufgetreten ist. Wenn nicht gesetzt, dann wird eine Erfolgsmeldung zurückgegeben. Bei App-V ist das oft die erste „8“ im HResult (Binär = 1.000).
  • R: ist verbunden mit dem „N“-Bit. Wenn N nicht gesetzt ist, muss auch R auf 0 stehen. Wenn das N-Bit gesetzt ist, wird dieses Bit durch den NTSTATUS definiert.
  • C: kundendefiniert. Dieses Bit gibt an, ob der Wert kundenspezifisch oder Microsoft-definiert ist. Das Bit wird auf kundeneigene Werte gesetzt oder für Microsoft-definierte Werte deaktiviert.
  • N: wenn gesetzt, bedeutet dies, dass der Fehlercode ein NTSTATUS-Wert ist (wie unter http://msdn.microsoft.com/en-us/library/cc231200.aspx angegeben) und Bit gesetzt ist.
  • R: reserviert. Sollte auf 0 gesetzt werden.

 

Facility Codes (Auszug) https://msdn.microsoft.com/en-us/library/cc231198.aspx

1. FACILITY_NULL – der Default-Einstellcode

2. FACILITY_RPC – die Quelle des Fehlercodes ist ein RPC-Subsystem.

3. FACILITY_DISPATCH – die Quelle des Fehlercodes ist ein COM Dispatch.

4. FACILITY_STORAGE – die Quelle des Fehlercodes ist der OLE-Speicher.

5. FACILITY_ITF – die Quelle des Fehlercodes ist das COM/OLE Interface Management.

6. FACILITY_WIN32 – diese Region ist reserviert, um ungeschützte Fehlercodes in HRESULTs abzubilden.

7. FACILITY_WINDOWS – Fehlercodes im Windows-Subsystem

8. (19 HEX) FACILITY_HTTP – Quelle des Fehlercodes ist die HTTP-Unterstützung.

Beispiel: 14-00000007
14 ist das Manifest 07 und liefert mit „Net helpMsg“ „Die Speichersteuerblöcke wurden zerstört.“. Dieser Fehler ist bei einer fehlerhaften AppXManifest.xml im Paket aufgetreten.

Beispiel: 27-80190191
2 – es wurde protokolliert (Eventlog).
07 – App-V Element ist App-V Publishing.
8 – es ist ein HRESULT in Facility Hex:19 (Dez 25) laut Facility-Tabelle „FACILITY_HTTP“
0191 Hex oder 401 Dezimal ist der Fehlercode in der Facility.

http Statuscodes finden sich hier:

https://msdn.microsoft.com/en-us/library/windows/desktop/aa383887(v=vs.85).aspx

HTTP_STATUS_DENIED 401 The requested resource requires user authentication.

 

Ein letztes Beispiel direkt aus der PowerShell:

 

Sync-AppvPublishingServer : Application Virtualization Service failed to complete requested operation.

Operation attempted: RefreshPublishingServer.

Windows Error: 0x801901F4 -

Error module: Publishing. Internal error detail: 45500D27801901F4.

Please consult AppV Client Event Log for more details.

At line:1 char:1

+ Sync-AppvPublishingServer 1

+ ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

+ CategoryInfo : InvalidResult: (:) [Sync-AppvPublishingServer], ClientException

+ FullyQualifiedErrorId : RefreshPublishingServerError,Microsoft.AppV.AppvClientPowerShell.SyncAppvPublishingServer

Getting server publishing data failed.

URL: http://suranav01.uran.local:8091/

Error code: 0x45500D27 - 0x801901F4

 

Fehlercode 27-0x801901F4

2 – es wurde protokolliert (Eventlog).

07- App-V Element ist App-V Publishing.

8 – es ist ein HRESULT in Facility Hex:19 (Dez 25) laut Facility-Tabelle „FACILITY_HTTP“.

01F4 = Dez. 500 „HTTP_STATUS_SERVER_ERROR“, 500, „The server encountered an unexpected condition that prevented it from fulfilling the request”.

 

Anmerkung: Einfacher ist es natülich, immer erst den Fehler im Internet zu suchen.

Hier einige Beispiele

050009000A  Microsoft Knowledge

070000000B Microsoft

05-00090001 Microsoft Knowledge

04-00000028 anandthearchitect.com Microsoft Knowledge

27-801901F7 microsoft.com Microsoft Docs

0C-80070005 Microsoft Knowledge 

0C-8007012F microsoft.com Microsoft Docs

00-c0000142 Microsoft Docs

Hilfreich kann auch dieser Link sein:

App-V 5 Error Codes (archive.org)

PowerShell Module als DLL in C# erstellen
M.A.D. Newsletter #2 2021

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 04. Dezember 2021

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.nick-it.de/

Nick Informationstechnik GmbH
Dribusch 2
30539 Hannover

+49 (0) 511 165 810 190
+49 (0) 511 165 810 199

infonick-it.de

Newsletter

Anmeldung zum deutschen M.A.D. Newsletter mit Informationen zur Anwendungsvirtualisierung!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.