Unser App-V
Buch

- App-V Infrastruktur
- App-V Client
- App-V Sequenzierung
- Tools & Troubelshooting
- PowerShell mit App-V

Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available

Hochwertige Lösungen mit bestem Kundenservice

Terminalserver- und Desktop Umgebungen mit der besten Usability

Schulungen und Workshops

Intuitive individuelle Lösungen

App-V SaS über 20 Standardanwendungen

Alle wichtigen Browser

Wichtige Standardanwendungen

Wöchentlich aktuallisiert

Mit Support

Individuelle Anpassungen sind möglich

Schnell auf Sicherheitslücken reagieren

Bonus: Einige MSIX Pakete für WVD

Slider
Innovation
previous arrow
next arrow
Slider
1 minute reading time (296 words)

Die wichtigsten Powershell Befehle für Microsoft App-V 5.0 Client

ShellIn App-V 5 kann alles über die Powershell 3.0 gesteuert werden. Das ist besonders wichtig, wenn man Pakete testen möchte. Zum manuellen Importieren von App-V Paketen über die Powershell muss diese als erstes mit Adminrechten gestartet werden. Nun muss das Ausführen von Skripten erlaubt werden:

Set-ExecutionPolicy RemoteSigned

Danach muss das App-V Client Modul geladen werden:

import-module appvclient

Nun kann mit dem Befehl „Add-AppvClientPackage“ und „Publish-AppvClientPackage“ ein Paket (hier Firefox) zum Client hinzugefügt und für den aktuellen Anwender veröffentlicht werden. Mit „Publish-AppvClientPackage“ werden die Startmenüeinträge sowie die Dateitypverknüpfungen erstellt.

Add-AppvClientPackage -Path "\\Server\Packages\MozillaFirefox16_pkg\MozillaFirefox16.appv" | Publish-AppvClientPackage

Der virtuelle Firefox kann jetzt über das Startmenü aufgerufen werden. Mit dem unteren kombinierten Befehl wird das Paket auch noch zusätzlich für alle Anwender veröffentlicht (Global) und gleichzeitig komplett in den Cache des Clients übertragen (Mount).

Add-AppvClientPackage -Path "\\Server\Packages\MozillaFirefox16_pkg\MozillaFirefox16.appv" | Publish-AppvClientPackage -Global | Mount-AppvClientPackage –Verbose

Mit „Unpublish-AppvClientPackage“ wird die Veröffentlichung des Paketes wieder entfernt, „Remove-AppvClientPackage“ entfernt das komplette Paket vom Client.
Möchte man wissen, welche Pakete dem Client überhaupt bekannt sind, ist der folgende Befehl nützlich:

Get-AppvClientPackage

Möchte man zum Debugging eine Eingabeaufforderung innerhalb eines Paketes starten, kann man dies tun, indem man den folgenden Befehl in der Powershell absetzt:

executable /appvve:PackageGUID_VersionGUID

Als Beispiel starten einer Eingabeaufforderung:

cmd.exe /appvve: 0C16D10C-8E3D-400D-AAED-0953FD80A96D_980928EA-D17A-4C84-95C3-0E01979260D3

Mit dem Befehl „Set-AppvClientConfiguration -SharedContentStoreMode 1” wird der Shared Content Store Mode aktiviert. Das bedeutet, die virtuellen Pakete werden nicht in den Cache des Client zwischengespeichert, sondern direkt aus der entsprechenden Quelle gestreamt.

Möchte man den Client für den Zugriff auf einen App-V Publishing Server konfigurieren, ist folgender Befehl notwendig:

Add-AppvPublishingServer 1 http://PublishingServer:Port

Hierdurch wird der Client mit dem Server synchronisiert, sodass alle virtuellen Anwendungen auf dem Client erscheinen, für die der Client berechtigt ist.

Sync-AppvPublishingServer

 

Powershell Skript zur Erkennung von Systemveränder...
Default Profile unter Windows 7

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 27. Oktober 2020

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.nick-it.de/

Nick Informationstechnik GmbH
Dribusch 2
30539 Hannover

+49 (0) 511 165 810 190
+49 (0) 511 165 810 199

infonick-it.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.