Unser App-V
Buch

- App-V Infrastruktur
- App-V Client
- App-V Sequenzierung
- Tools & Troubelshooting
- PowerShell mit App-V

Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available

Hochwertige Lösungen mit bestem Kundenservice

Terminalserver- und Desktop Umgebungen mit der besten Usability

Schulungen und Workshops

Intuitive individuelle Lösungen

App-V SaS über 20 Standardanwendungen

Alle wichtigen Browser

Wichtige Standardanwendungen

Wöchentlich aktuallisiert

Mit Support

Individuelle Anpassungen sind möglich

Schnell auf Sicherheitslücken reagieren

Bonus: Einige MSIX Pakete für WVD

Slider
Innovation
previous arrow
next arrow
Slider
Schriftgröße: +
1 minute reading time (280 words)

Was ist App-V?

App_V_Block_2020_Light

 Eine Virtualisierung von Anwendungen basiert im Großen und Ganzen auf der Anwendungsisolation und dem Anwendungsstreaming. Durch die Isolation startet eine Anwendung in einer sogenannten Sandbox. Aktionen der Anwendung wirken sich nach Möglichkeit nur in der Sandbox aus, und Aktionen, die der Anwender benötigt, dringen nach außerhalb. Im Fall der Softwarevirtualisierung ist aber eher der Aspekt interessant, dass auch nichts in die Sandbox hineinkommt. So kann eine Anwendung beispielsweise mit einer eigenen Middleware arbeiten (beispielsweise Java JRE), die dann für andere Anwendungen nicht erkennbar ist, da der virtualisierte Anwendungsprozess in einer eigenen Sandbox arbeiten.

Jede mit Microsoft App-V virtualisierte Anwendung hat ein eigenes Dateisystem und eine eigene Registrierung (Registry.dat). Weiterhin nutzen App-V Applikationen weitere „Subsysteme" für die Virtualisierung von Systemobjekten, DCOM-Objekten, Fonts, Umgebungsvariablen usw.

Noch bis zu der Version 4.6 sprach man bei App-V von der Möglichkeit, das App-V als einziges Produkt seine Dateien in Containern speichert und kein Redirect auf physikalisch auf dem Datenträger vorhandene Dateien vorgenommen wird. Das wurde marketingtechnisch so dargestellt, dass andere Produkte wie das Citrix Application Streaming nicht virtualisieren, sondern nur umleiten, also die Dateien noch physikalisch vorhanden sind. Mit App-V 5 ist Microsoft aus Kompatibilitätsgründen (durch die Containerdatei) auf den gleichen Zug aufgesprungen. Eine App-V Anwendung liegt wieder im Dateisystem.

Anwendungsstreaming bedeutet, dass die Anwendung oder die Anwendungskomponenten im Bedarfsfall aus dem Netzwerk geladen werden, idealerweise nur die Komponenten, die tatsächlich notwendig sind. Das spart Platz auf den lokalen Systemen und beschleunigt die Verteilung von Anwendungen, da weniger Daten über das Netzwerk übertragen werden müssen. Bei der klassischen Installation muss eine Applikation vollständig installiert werden – das entfällt mit App-V und erfolgt nur, wenn eine vollständige Verteilung erwünscht wird.

PowerShell enable and disable autologon with a gen...
App-V mit Profilmanagementlösung (UE-V Teil 3)
Comment for this post has been locked by admin.
 

Kommentare

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.nick-it.de/

Nick Informationstechnik GmbH
Dribusch 2
30539 Hannover

+49 (0) 511 165 810 190
+49 (0) 511 165 810 199

infonick-it.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.